Image Not Found.

Eine gute alte Zeit? Die Allianz entdeckt die Frau

Um 1900 beginnen Frauen für ihr Wahlrecht zu streiten, sie kämpfen für das Recht auf Bildung und erobern allmählich männlich dominierte Lebensbereiche. Bis dato bestimmten die "Beamten" mit Feder und Tinte den Alltag im Versicherungsbüro. Nun stellen erste Versicherer auch Frauen ein. Der Stuttgarter Verein, der in den 1920er Jahren mit der Allianz fusioniert, ist da schon weiter. Hier arbeiten 1900 in der Fräuleinabteilung etwa 200 Frauen bei einer Gesamtbelegschaft von etwa 600.


Frühe Spuren von Frauen. Klara Buchholz auf der Personal- und Gehaltsliste des Jahres 1908 der Aachen-Leipziger, einer Tochtergesellschaft der Allianz.

Der Erste Weltkrieg verändert binnen kürzester Zeit die traditionelle Rolle der Frau in der Gesellschaft. Plötzlich stehen Frauen auf Positionen "ihren Mann", die bisher als ungeeignet oder unerreichbar für sie galten. Bei der Allianz wird 1914 erstmals eine Frau eingestellt. Die eingezogenen "Allianzer" – von insgesamt 792 Mitarbeitern müssen nach und nach 667 als Soldaten an die Front – lassen sich nicht nur durch Männer ersetzen. Die neuen Kolleginnen arbeiten nun auch gemeinsam mit ihren männlichen Kollegen in den Fachabteilungen.